Jetzt kommt die Heizsaison. Rechnen lohnt sich!

Bald ist es wieder so weit – die Heizungssaison beginnt. Wieviel Geld man für die warme Stube investiert, ist stark vom Anbieter abhängig. Einen guten Überblick findet man auf der Seite www.faire-strompreise.com. Versuchen Sie es selbst einmal. Vielleicht lohnt sich ja ein Wechsel. Wir wünschen schon mal einen gemütlichen Herbst und Winter.

Mehr Haushaltsgeld – mehr Geld fürs Haus

Die Baufinanzierungen sind derzeit historisch günstig. Da kommt die Frage auf: Kann auch ich mir jetzt einen Kredit fürs Eigenheim leisten. Interhyp bietet jetzt Kaufinteressenten einen Budget-Rechner, der ermittelt, welche Darlehenssumme man mit einem monatlich verfügbaren Betrag aufnehmen könnte und wie viel die Wohnung oder das Haus dann maximal kosten darf. Interhyp hält den kostenlosen Rechner unter www.interhyp.de/budgetrechner bereit. Und tatsächlich: Wer monatlich 800 Euro anstatt Miete zu zahlen für die Rückzahlung eines Kredits verwenden kann und über 30.000 Euro Eigenkapital verfügt, bekommt bei einem heute üblichen Sollzinssatz von 3,3 Prozent und einer anfänglichen Tilgung von zwei Prozent ein zehnjähriges Darlehen über 181.000 Euro. Mit dem Eigenkapital stehen dann insgesamt 211.000 Euro zur Verfügung. Der Rechner bezieht auch die Nebenkosten beim Immobilienkauf mit ein, wie Grunderwerbsteuer, Maklercourtage und Notarkosten.

Die Rolle des Notars beim Immobilienverkauf

Egal ob es sich um ein Haus, eine Eigentumswohnung oder ein Grundstück handelt, ist ein Notar zu bestellen. Er kümmert sich als unabhängiger Träger eines öffentlichen Amtes, beim Immobilienverkauf um die Vertrags- und Kaufabwicklung. Er ist nicht befähigt die Wirtschaftlichkeit des Immobilienerwerbes zu prüfen und dazu auch nicht berechtigt als „Unparteiischer“. Zu seinen Aufgaben zählen die Einsicht in das Grundbuch, die Formulierung des Kaufvertrages und die Beurkundung des Immobilienverkaufes. Er muss auch auf eventuelle Risiken im Kaufvertrag hinweisen. „Die Rolle des Notars beim Immobilienverkauf“ weiterlesen

Geld sparen durch die private Haftpflichtversicherung

Schon leichte Versehen, wie beispielsweise die Nichtbeachtung der Vorfahrtsregel beim Fahrradfahren bzw. eine leichtfertig weggeschmissene Zigarette kann Schäden in Millionenhöhe nach sich ziehen. Vor allem bei Personenschäden kann es schnell zum finanziellen Ruin durch Schadenersatz kommen. Die Begrenzung in Sachen Höhe des zu schuldenden Betrages gibt es dabei nicht. Deshalb ist eine private Haftpflichtversicherung ein absolutes Muss für jeden. „Geld sparen durch die private Haftpflichtversicherung“ weiterlesen

Mietimmobilien in Rostock – Attraktive Wohnlage mit guter Anbindung

Wer sich nach Mietimmobilien in Rostock umsieht, wird feststellen, dass Rostock unter den Städten des ehemaligen „Ostens“ ein relativ hohes Preisniveau aufweist. Dies verwundert nicht, denn
Rostock bietet als Stadt sehr viel, was sich natürlich auf die Preise für Mietimmobilien in Rostock auswirkt.

Rostock mit dem vorgelagerten Ort Warnemünde ist zum einen Universitätsstadt, das heißt, ein Anziehungspunkt für Wissenschaftler und Studierende.  „Mietimmobilien in Rostock – Attraktive Wohnlage mit guter Anbindung“ weiterlesen

Konzentration auf das Kerngeschäft: Glasreinigung und Gebäudereinigung in Nürnberg und der Region

Nach erfolgreicher Umstrukturierung im vergangenen Jahr hat die Firma Tip-Top Glas- und Gebäudereinigung ihre Energien gebündelt und will sich künftig verstärkt auf das Kerngeschäft der Glas-und Gebäudereinigung konzentrieren.

„Somit haben wir die eigenen Parameter noch weiter erhöht. Zum Wohle aller Stammkunden, und solcher, die es werden wollen“ erklärt Geschäftsinhaber Markus Dvorak. Gerade in den Sektoren Gewerbe, Industrie und Gesundheitswesen bietet er mit seiner 25-köpfigen Mannschaft einen ganz besonderen Service: Das Leistungsportfolio reicht von Unterhaltsreinigung (Reinraumreinigung mit staatlich geprüften Desinfektoren), Praxis- bzw. Klinikreinigung, Grund- und Baureinigung, Spezialreinigung von Solaranlagen, Industrieanlagen, Hotels, Kindergärten, Kaufhäusern und Ladenpassagen etc. bis zur Abwicklung ganzer Büro- und Wohnkomplexe.

„Schon längst sind wir zu einem hervorragenden Partner in Sachen Glas- und Gebäudereinigung und Facility Management geworden“, freut sich Dvorak.

Das Familienunternehmen habe sich mittlerweile von den Sparten Hausmeisterdienst, Winterdienst, Gartenpflege etc. verabschiedet. Denn „der Markt gibt die Preise einfach nicht mehr her“.

Qualität, Hygiene und perfekte Organisation sind Grundpfeiler der Firmenphilosophie. Ein respektvoller Umgang mit allen Kunden ist eine Selbstverständlichkeit. Deshalb legt man ein ganz besonderes Augenmerk auf die Auswahl der Mitarbeiter. Und sicherlich hat ein gewisses Preisniveau auch in dieser Branche seine Berechtigung. „Qualität kostet nun mal Geld, das gilt einfach überall“ stellt der 32-jährige Gebäudereinigungsmeister fest.

Das Handwerk hat er im Betrieb des Vaters „J. Dvorak Reinigungsservice“ von der Picke auf gelernt. Nach wie vor steht ihm der Senior mit stolzen 35 Jahren Berufserfahrung mit Rat und Tat zur Seite. Von ihm hat Markus Dvorak auch gelernt dort anzupacken, wo es nötig ist. Zum Beispiel wenn mal ein Mitarbeiter ausfällt. „Da werden einfach die Ärmel hochgekrempelt“.

Tip-Top Glas- und Gebäudereinigung ist Mitglied der Handwerkskammer und Gebäudereinigungsinnung und vor allem in der Metropolregion Nürnberg, Fürth. Erlangen aktiv. Außerdem gibt es noch sechs weitere Standorte in Bayern.

Derzeit strebt Dvorak und sein Team nach der Zertifizierung der DIN ISI 9001-2000/9001-14001 sowie dem RAL Gütezeichen. Schließlich ist Qualität auch in der Gebäudereinigung kein Zufall.

TIP-TOP Gebäudereinigung e.K.
Markus Dvorak
Am Bauernwald 26a
90411 Nürnberg

Tel.: +49 (0)911 – 300 22 14
Fax: +49 (0)911 – 300 22 15

E-Mail: info@tiptop-info.de
Internet: www.tiptop-info.de

Staatliche Zuschüsse optimal nutzen

Angesichts der Finanzkrise setzen viele Verbraucher zuhause den Rotstift an: Jede Ausgabe wird genau überprüft, zu groß ist die Angst vor dem finanziellen Ruin. Was viele Menschen dabei vergessen: Vater Staat zeigt sich häufig spendabel und unterstützt keineswegs nur sehr hilfsbedürftige Menschen. Warum also nicht nutzen, was Ihnen zusteht?

Staatliche Zuschüsse fangen schon beim Kinder- und Elterngeld an, niemand sollte auf dieses Geldgeschenk verzichten. Auch beim Wohnraum greift der Staat unterstützend ein – übrigens auch bei Hausbesitzern. Während Mieter einen Antrag auf Wohngeld stellen können, haben Hausbesitzer möglicherweise Anspruch auf einen Lastenzuschuss auf Grundlage des Wohngeldes.

Auch beim Hauskauf oder einer Sanierung gibt es Hilfen in Form von vergünstigten Darlehen der KfW und staatlichen Zuschüssen. Staatliche Zuschüsse machen auch die Riester Rente attraktiv, einem möglichen Baustein der privaten Altersvorsorge.

Sie sehen: Staatliche Zuschüsse gibt es viele – man muss sie nur kennen und nutzen.

Mit Mietrechtlexikon Kosten sparen

Informationen rund um das Thema ‚Miete‘ finden Sie in zahlreichen Onlinelexika. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie als Mieter oder Vermieter über Ihr Recht Bescheid wissen wollen. Bei genauer Betrachtung und guter Information in einzelnen Fälle lassen sich eine Menge Ärger und vor allem Kosten sparen. Die Lexika bieten meist anhand von Beispielen und belegt an Gesetzestexten klare Aussagen. Dabei finden Sie zu fast allen Themen, von Lösungen zu einfachen Streitigkeiten mit dem Nachbarn, über das Halten von Kampfhunden und Kleintieren in der Wohnung, das Anbringen von Satellitenschüsseln, die wichtigsten Kündigungsfristen oder das Ausbessern von so genannten ‚Schönheitsreperaturen‘ beim Auszug, einen geeigneten Rat. Durch das Heranziehen eines solchen Ratgebers können Sie einige Kosten einsparen. Seien es nun unverständliche Nebenkostenabrechnungen, Müllentsorgungskosten oder das Aufkommen für bestimmte Reparaturen. Alles Wissenswerte, ebenso zu Sachen von denen Sie dachten, Sie wissen Bescheid, finden Sie hier zum Nachsschlagen. Eine bindende Rechtsberatung beziehnugsweise -sprechung stellen die Lexika jedoch nicht dar.

Günstige Baukredite nutzen

Sich richtig abzusichern für die Zukunft wir immer wichtiger. Doch welches sind die besten Methoden um im Alter nicht ohne Mittel dazustehen? Eine gute und sinnvolle Alternative für die Absicherung in der Zukunft ist ein Eigenheim. Sicherlich ist dies nicht die einfachste. Sie benötigen zunächst eine Menge Geld. Dazu gibt es spezielle Formen von Krediten, sogenannte Baukredite. Diese sind speziell für das Errichten eines Eigenhiemes gedacht, und sollten auch nur für diesen Zweck genutzt werden. Nutzen Sie die günstigen Konditionen und Zinsen der Kredite, die seit Anfang des Jahres um bis zu einem halben Prozentpunkt gefallen sind. Informieren Sie sich über Förderangebote, die es für unterschiedliche Bereiche zum Thema „Bauen“ gibt. Nutzen Sie ausserdem Angebote von sogenannten „Vermittlungsgesellschaften“. Diese bieten Kredite, individuell und auf einzelne Bedürfnisse zugeschnitten, über das Internet an. Eine Bewertung dieser Onlinedienst finden Sie bei test.de. Ein ebenso interessanter und informativer Vergleich von insgesamt 89 Kreditinstituten und Vermittlungsgesellschaften steht Ihnen ebenfalls auf der Internetseite gegen eine geringe Gebühr zur Verfügung.